Wieviel Immobilie kann ich mir leisten?

house-construction-1407499_640Die Rahmenbedingungen für einen Hausbau oder Wohnungskauf sind derzeit äußerst attraktiv. Lagen die Baugeldkonditionen Ende der Neunziger Jahre noch bei 6,5 Prozent und mehr, sind zehnjährige Baudarlehen aktuell für deutlich unter fünf Prozent zu bekommen. Das ist im lagfristigen Vergleich extrem niedrig. Gleichzeitig bleiben die Immobilienpreise vielerorts auf tiefem Niveau. Beide Punkte zusammen bedeuten, dass der Schritt vom Mieter zum Eigentümer heute eine attraktive und realistische Option ist. Ungeachtet der günstigen Rahmenbedingungen ist individuell zu klären, ob man sich eine Immobilie leisten kann.

Wenn ja, stellt sich die Frage, wieviel Immobilie ist finanzierbar?

Da man in der Regel 20 bis 30 Jahre die Schulden bei seiner Bank abbezahlen muss, ist ein ehrlicher Kassensturz Grundlage einer soliden Baufinanzierung. Wenn geklärt ist, wieviel Geld nach Abzug aller laufenden Kosten, zum Beispiel Versicherungen, Auto und Lebenshaltung, monatlich für den Kredit maximal verfügbar ist, kann man ermitteln, wie viel die zukünftige Immobilie kosten darf. Da jede Bank für die Vergabe von Immobiliendarlehen unterschiedliche Kriterien hat, kann die maximale Darlehenssumme von Bank zu Bank variieren. Als grobe Orientierungshilfe gilt, das der Betrag, den Sie bisher ohne Schwierigkeiten für die monatlichen Mietzahlungen aufbringen konnten, sich in der Regel auch problemlos für die Kreditrate einplanen lässt. Die sich daraus ergebende ungefähre maximale Darlehenssumme beim derzeitigen Zinsniveau und einer angenommenen Tilgung von zwei Prozent jährlich errechnet sich wie folgt:

Maximale Darlehenssumme = Summe der jährlichen Mielzahlungen x 15.

Das Eigenkapital ist eine wichtige Säule für den Immobilienerwerb. Je mehr vorhanden ist, desto weniger Kredit braucht man. Wie viel Eigenkapital man benötigt und einsetzen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das Minimum sind in der Regel die anfallenden Nebenkosten wie Makler, Grunderwerbssteuer und Notarkosten. Diese betragen meist zwischen acht und zehn Prozent des Kaufpreises. Ob es sinnvoll ist, mehr Eigenkapital einzubringen, sofern weitere Mittel vorhanden sind, hängt in erster Linie von der Nutzung der Immobilie ab. Wenn Sie ihre Immobilie selbst nutzen, spricht viel für einen relativ hohen Eigenkapitalanteil. Durch den geringeren Baufinanzierungsbedarf wird nicht nur die monatliche Belastung gesenkt, Sie werden zusätzlich auf Grund des geringeren Risikos für die Bank mit günstigeren Zinskonditionen belohnt. Wenn Sie Ihre Immobilie vermieten, empfiehlt sich aus steuerlichen Gründen, möglichst wenig Eigenkapital einzusetzen.

Baufinanzierung

Die früher geltende Regel, grundsätzlich ein Drittel der Immobilie aus Eigenkapital zu finanzieren, ist inzwischen hinfällig. Heute können Sie auch wenn Sie, bisher zwar noch kein Eigenkapilal ansparen konnten, Ihre Einkommenssituation aber prinzipiell solide ist, mit so genannten 100-Prozent-Finanzierungen passende Finanzierungslösungen zur Verfügung. Typische Zielgruppen dafür sind junge Doppelverdiener, die ihre Einkünfte nicht für Mietzahlungen, sondern für die eigene Immobilie aufwenden möchten. Das höhere Risiko für die finanzierende Bank bezahlen Sie bei Vollfinanzierungen mit einem etwas höheren Zinssatz.. Dabei sind Ihnen unabhängige Berater oder Baufmanzierungsmakler mit Zugriff auf die Produkte und Konditionen einer Vielzahl von Banken hilfreich. Diese unabhängigen Makler verschaffen Ihnen in kürzester Zeit einen Überblick über den gesamten Markt. Mehr Infos auf www.Kreditvergleich24.com

AnyOption genauer betrachtet

Schon seit der Erfindung des Geldes als Tauschwährung waren die Menschen auf der Suche nach schnellem Geld. Als sich vor zwei Jahrhunderten der Aktienmarkt als Handelsplattform implementiert hatte, schien dieses Ziel zum Greifen nahe. Denn jeder hatte die Möglichkeit, in aufstrebende Firmen zu investieren und von dessen Erfolg zu partizipieren. In den letzten Jahrzehnten verlangsamten sich allerdings die Kursschwankungen der Wertpapiere und somit schwanden auch immer mehr die Renditen, die der Investor durch reinen Kauf und Verkauf erzielen konnte.

Mit der Einführung des Internets jedoch erhielten risikobewusste Anleger erneut eine Möglichkeit, ihr Budget durch den sogenannten Optionshandel zu erweitern. Eine mittlerweile sehr populäre Form der Optionen, die binäre Option, wird von dem bekannten Anbieter anyoption.com angeboten.

Der Begriff der binären Option, die zu den sogenannten exotischen Optionen zählt, orientiert sich an dem sogenannten Binärsystem, das in der Computersprache gründet. Computer verwenden usschließlich die Zahlen 1 und 0. Ebenso bestehen im binären Handel nur die Möglichkeiten Gewinn und Verlust. Über den Broker anyoption.com können Sie als Anleger daher entweder Call oder Put wählen. Entscheidet er sich für Call, so rechnet er damit, dass sich die gewählte Finanzanlage positiv entwickeln wird, wählt er Put, so spekuliert er darauf, dass der Kurs unter den gegenwärtigen Wert fallen wird. Somit muss der Anleger bei der binären Option nur die Richtung der gewählten Anlage bestimmen. Der Investor kann zwischen Devisen, Rohstoffen, Aktien oder Indizes als Finanzanlage auswählen. Entscheidet der Anleger über die Richtung der Finanzanlage korrekt, so erhält er von anyoption.com eine Gutschrift von möglichen 81 Prozent, womit sich anyoption.com ganz klar an der Spitze der Binäre-Optionen-Broker etabliert. Entscheidet der Investor inkorrekt, so gewährt ihm anyoption.com immer noch eine Rückzahlung von bis zu 15 Prozent der ursprünglichen Anlage. Der Anleger kann zusätzlich noch einen Bonus in Höhe von 100 Prozent auf die Anlage erhalten, falls mit der Anlage Umsatz generiert wurde.

Ein besonderes Highlight bei anyoption.com stellt die One Touch Option dar, welche für Anleger geeignet ist, denen 81 Prozent Rendite immer noch zu wenig sind. Bei der One Touch Option müssen Sie zusätzlich zu der Richtung der Anlage weiterhin noch beantworten, ob die von Ihnen gewählte Anlage einen bestimmten Referenzwert übersteigt/unterschreitet. Sollten Sie diese Anlage auswählen und sie tritt korrekt ein, erhalten Sie eine Rendite von bis zu 500 Prozent.

Ebenso positiv zu bewerten ist, dass der Anleger bei anyoption.com bereits ab 200 Euro Einzahlung ein Konto eröffnen kann. Einen Trade kann er bereits ab einer Handelssumme von 25 Euro starten. Die Einzahlung auf die Plattform anyoption.com ist bequem per Überweisung oder über alle gängigen Kreditkarten vorzunehmen. Die Auszahlung wird von anyoption.com innerhalb von einer Woche getätigt.

Die Homepage anyoption.com ist vollständig auf Deutsch verfügbar, in höchstem Maße übersichtlich gestaltet und beinhaltet alle nötigen Software-Funktionen, sodass Sie für den binären Handel keine zusätzliche Software erwerben oder herunterladen müssen. Falls Sie weitere Fragen haben, besteht für Sie die Möglichkeit, den Support über Mail, Live-Chat oder Telefon zu benachrichtigen. Abschließend ist zu sagen, dass sich die Plattform anyoption.com für alle Investoren eignet, die ihr Bankkonto vergrößern wollen und auch bereit sind, ein gewisses Risiko dafür einzugehen. Es besteht ja weiterhin die Möglichkeit für den Investor, durch ein geniales Anlageverständnis einen guten Profit einzufahren. Die Renditen von binären Optionen sind mit keiner anderen Anlage vergleichbar und anyoption.com ragt unter allen Anbietern binärer Optionen in puncto Seriosität und Rendite heraus.

Prognose EM Finale 2012 Spanien gegen Italien

Am Sonntag steht also das große EM Finale an. Der Europameister aus dem Jahre 2008 und Weltmeister aus dem Jahre 2010 Spanien, trifft auf den Weltmeister aus dem Jahre 2006 Italien.
Beide stehen verdient im Finale und bestritten bereits in der Gruppenphase ein Duell gegeneinander. Die Partie war sehr ausgeglichen und endete 1:1. Von Spanien war ein erreichen des EM Finals zu erwarten, die Italiener hingegen überraschen alle Experten. Nach dem letzten Test vor der EM gegen Russland, wo man sang und klanglos 0:3 verlor, setzte niemand auch nur einen Pfifferling auf einen EM Sieg der Italiener, nun aber ist dies bei weitem nicht unrealistsch. Italien hat eine starke Taktische Ausrichtung, spielt frech und kombiniert sehr gut.

Deutschland hat gestern gezeigt, dass man ohne gute Defensivarbeit die entscheidenen Spiele nicht gewinnen kann. Spanien hat da mehr Potential mit den beiden 6ern. Wie bereits erwähnt endete das Gruppenspiel zwischen Spanien und Italien 1:1 mit sehr guter leistung von Italien. In diesem Spiel waren sie auch defensiver eingestellt als gegen Deutschland im Halbfinale. Dort hat zudem auch Maggio mitgewirkt. Ich gehe davon aus, dass Italien im Finale mit der selben taktischen Ausrichtung spielen wird wie im Gruppenspiel gegen Spanien. Wie Spanien taktisch auftreten wird ist schwer einzuschätzen.

Die Aufstellungen von Del Bosque sind öfters recht merkwürdig. So wurde im Halbfinale gegen Portugal zum Beispiel über das gesamte Spiel inklusive Verlängerung nicht ein Stürmer eingesetzt, obwohl man mit Llorente und natürlich Torres zwei sehr starke Stürmer zur Verfügung hat. Aber im Nachhinein hat ihm das weiterkommen natürlich recht gegeben, wobei diese Ausrichtung gegen Portugal wirklich sehr, sehr merkwürdig war. Es ist ein sehr interessantes und ausgeglichenes Spiel zu erwarten. Es würde mich nicht wundern wenn wir hier einige Tore sehen werden. Eine Verlängerung wäre ebenfalls keine Überraschung. Alles zur kommenden EM 2016 finden Sie auf www.sportwetten-online.com